Falsche Vorstellungen und Irrtümer

 

 Wer von Suizid redet, wird in nicht begehen.

FALSCH: Auf 10 Suizidanten kommen 8, die unmissverständlich von ihren Absichten gesprochen haben!

 

Ein Suizid geschieht ohne Vorzeichen.

FALSCH: Viele Betroffene haben sich lange genug durch Zeichen oder Handlungen bemerkbar gemacht - VERGEBENS!

 

Wer einen Suizid begeht, will sich unbedingt das Leben nehmen.                

 FALSCH: Die meisten Suizidanten schwanken zwischen dem Wunsch zu leben und zu sterben. Doch kaum einer nimmt diesen Kampf richtig wahr. Und wenn, ist man hilflos: Was tun ?

 

 

Wer einmal zum Suizid neigt, wird es immer wieder tun.

FALSCH: Suizidanten haben im Allgemeinen nur während einer   begrenzten Zeit ihres Lebens den Wunsch, sich zu töten. Das kann sich allerdings wiederholen.

 

Wenn sich eine suizidale Krise auflöst bedeutet das auch, das Ende des Risikos.

FALSCH: Die meisten Suizide geschehen wenige Monate nach Beginn der Besserung, wenn der Betroffene von neuem die Energie hat, (selbstzerstörerische) Entschlüsse zu fassen und auszuführen.